Ölziehen – Entgiften über den Mund

 

 

Ein günstiges und einfach zu verwendendes Mittel zur täglichen Entgiftung und Entsäuerung des Körpers ist das sogenannte Ölziehen.

Aufgrund der hohen Nachfrage zu diesem, leider noch recht unbekannten, Thema, widme ich dem Ölziehen einen Beitrag. Ich prozessiere das ganze nun schon seit längerer Zeit und kann, gerade in Kombination mit meiner selbstgemachten Zahnpasta, über die positiven Wirkungen in meinem Mund berichten. Doch auch im restlichen Körper hat das Ölziehen seine Auswirkungen.

flickr_Öl 2

Flickr Creative Commons: Öl 2

 

Bei der ayurvedischen Lehre spielt Öl eine große Rolle und ist dort sehr relevant für (Ganzkörper)Massagen. Es dient zur Harmonisierung der Körperenergien, der sogenannten Dosas. Generell erfüllen Öle in der Lehre eine Rolle als „Mittler“. So bringen sie z.B. Kräuterzusätze in den Körper, aber holen auch Schlacken und Gifte aus ihm heraus. Als Kontaktfläche fungiert die Haut oder die Schleimhäute. Im Falle des Ölziehens werden aus der Mundschleimhaut heraus Gifte aufgenommen. Laut Ayurveda hilft das Ölziehen bei vielerlei Krankheiten, z.B. Kopfschmerzen und Migräne, Diabetes oder auch Hormonstörungen.

 

Einen besonders positiven Effekt hat das Ölziehen natürlich auf den Mundraum und die Zähne. So hilft es z.B. bei Problemen mit den Zahnfleisch, wie z.B. Zahnfleischbluten. Es reduziert Mundgeruch sowie Zahnbelag, senkt die Wahrscheinlichkeit für Karies um bis zu 30%, macht die Zähne weißer und sorgt für weichere Lippen. Durch das Entgiften des Körpers merkt man bei täglicher Anwendung auch die anderen Effekte im Körper.

 

Das Ölziehen sollte man mindestens 20 Minuten am Stück machen. Diese Zeit benötigt das Öl um in die Zahnfleischtaschen einzusickern und dort die Bakterien abzutöten. Im Vergleich zu Zahnpasta erreicht das Öl wirklich alle kleinen Zwischenräume und Verstecke im Mund. Dadurch, dass es länger im Mund ist als diese „30-Sekunden-Mundspülungen“ hat es auch eine effektivere Möglichkeit zum Vernichten der Bakterien.

 

 

Anleitung für das Ölziehen

 

Ihr solltet das Ölziehen täglich für mindestens 20 Minuten machen. Tut dies direkt nach dem Aufstehen, noch bevor ihr etwas trinkt. Frühs sind die meisten Bakterien im Mund, da über Nacht der Speichelfluss, welcher unseren Mund reinigt, reduziert ist. Daher auch der bekannte Mundgeruch am Morgen. Trinkt ihr etwas reduziert bringt ihr die Gifte und Bakterien in euren Organismus.

1. Zungenreinigung
Als ersten Schritt reinigt ihr eure Zunge mithilfe eines Zungenschabers. Hier verwendet ihr am besten einen aus Edelstahl, mit dem Plaste ist das ja so eine Sache. Hier empfehle ich einen ayurvedischen Zungenschaber, welcher sein Geld wirklich wert ist und überhaupt nicht zu vergleichen ist mit diesen billigen Plasteteilen.
Maharashi Ayurveda, Zungen Reiniger 1 Stk. Edelstahl
Beginnt von ganz hinten an der Zunge und schabt den weißen Belag ab. Spuckt es unbedingt aus. Widerholt das ein paar Mal bis eure Zunge eine rosa Färbung hab und der eklige Geschmack bereits weniger geworden ist.

 

2. Das Öl
Jetzt beginnt das eigentliche Ölziehen. Generell hat jedes Öl eine antibakterielle Wirkung. Meine Empfehlung liegt aber ganz klar auf nativem Bio-Kokosöl. Gerade für Anfänger ist es ungewohnt und auch über die lange Zeit im Mund bleibt das Kokosöl angenehm im Geschmack. Zudem hat es eine entzündungshemmende Wirkung. In der ayurvedischen Lehre wird auch Sesamöl sehr empfohlen, auch hier wieder in Bioqualität.
Nehmt einen Esslöffel des Öls in den Mund.

 

3. Das „Ziehen“
Zieht und spült nun das Öl in eurem Mund. Achtet darauf, dass es auch durch die Zahnzwischenräume kommt. Dies dient zum einen dazu, dass das Öl alle Winkel des Mundraumes erreicht, unterstützt euren Kiefer aber auch bei der Lockerung der Muskulatur und der Durchblutung.
Hin und wieder könnt ihr eine kurze Pause machen, damit das Öl etwas besser einwirkt. Dies solltet ihr insgesamt 20 Minuten machen. Wird es euch zu eklig, spuckt das Öl aus und nehmt neues. Gerade Anfänger finden das Gefühl des Öls recht schnell unangenehm, aber keine Sorge, man gewöhnt sich dran 😉

 

4. Öl ausspucken
Nach 20 Minuten habt ihr es geschafft. Entsorgt das Öl aber am besten im Mülleimer, nicht im Abfluss. Es ist voller Bakterien und macht sich sowohl in eurem Waschbecken, als auch im Abfluss nicht so toll. Und schluckt das Öl auf keinen Fall!
Spült euren Mund nun mehrmals mit Wasser aus.
5. Zähne putzen
Jetzt könnt ihr eure Zähne putzen. Ich empfehle dazu meine gesunde, fluoridfreie selbstgemachte Zahnpasta.
Ihr könnt nun wie gewohnt Frühs fortfahren und z.B. essen.

 

 

Tipps
Für Anfänger kann das Gefühl von einem Esslöffel im Mund bereits zu viel sein, fangt wenn nötig also klein an und nehmt einen Teelöffel. Steigert eure Menge aber mit der Zeit. Man gewöhnt sich relativ schnell daran und es wird bald zu einer angenehmen morgendlichen Routine. Viele Effekte merkt ihr nämlich sofort nach der Anwendung. Am besten finde ich das Gefühl der zarten und weichen Lippen.

Wird euch der Geschmack des Öls zu eklig und bitter, spuckt es auch und nehmt neues. Versucht aber dennoch auf die 20 Minuten zu kommen. Hier kann ich aus persönlichen Erfahrungen nur das Kokosöl empfehlen, es wird viel weniger bitter (meiner Meinung nach) als andere Öle. Außerdem sollte man immer Kokosöl im Haus haben, damit könnt ihr so viel machen.

 

Achtung bei Amalgamfüllungen
Beim Ölziehen kann sich aus den Füllungen Quecksilber lösen und durch die Schleimhaut in den Organismus eindringen. Bevor man sich dem Ölziehen widmet, sollte man die Amalgamfüllungen am besten von seinem Zahnarzt entfernen lassen.

 

 

Quellen und Fortführendes:
http://www.ayurveda-klinik.de/entgiftung-und-ayurveda.html
http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/ayurveda-zungenschaben-und-olziehen/
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/oelziehen.html

 

4 Kommentare:

  1. Wie wirkt das öl bei zahnspangentrager

     
    • Hallo,
      das Ölziehen sollte keinerlei negative Auswirkungen bezüglich deiner Zahnspange haben. Du kannst es also beruhigt anwenden und die positiven Auswirkungen genießen.

       
  2. Es funktioniert ich kann es euch nur empfehlen

     
  3. Muss ich sofort probieren

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.