Kokosöl – mein persönliches Highlight

 

 

Möchtet ihr wissen warum ich mir kiloweise Kokosöl bestelle? Weil es toll ist.

Kein ausreichendes Argument? Dann lest weiter.

 

 

coconut_klein

Flickr Creative Commons: coconut

Das Wichtigste vorweg: Ich rede hier ausschließlich von nativem, kaltgepresstem Kokosöl. Riecht ihr daran, habt ihr das Gefühl auf einer Wolke aus Kokosnüssen zu schweben. Auf keinen Fall solltet ihr das raffinierte und gehärtete Kokosfett in Würfelform aus dem Kühlregal kaufen. Dieses wird nämlich aus der Kopra der Kokosnuss gewonnen und dafür muss es unter extrem hohen Temperaturen getrocknet werden. Dann wird dem extrahierten Öl der Geruch entzogen und es wird geblichen. Ihr habt nun nur noch ein, zwar günstiges, aber gesundheitsschädliches Produkt. Während natives Kokosöl eine Schmelztemperatur von ca. 25°C hat, liegt er bei dem Kokosfett bei 30-37°C. Gutes Kokosöl schmilzt also ganz einfach beim Kontakt mit der Haut.

 

 

Mittellange Fettsäureketten (MCT-Fette)

„Medium Chain Triglycerides“ sind der Hauptbestandteil von Kokosöl. Sie bestehen aus kleineren Molekülen als lange Fettsäureketten (LCTs) und werden daher im Körper schneller abgebaut und benötigen weniger Energie und Enzyme um vom Körper aufgenommen und verbraucht zu werden. Sie belasten dadurch auch die Leber nicht und eignen sich für Menschen mit Leberproblemen.

 

Kokosöl bei Verdauungs- und anderen Darmproblemen

coconut_klein2

Flickr Creative Commons: coconut

Aufgrund der leichteren Verdaubarkeit sollten besonders Menschen mit einer  gestörten (Fett-) Verdauung jegliche Öle durch Kokosöl ersetzen (LCTs durch MCTs). Dies gilt für Krankheiten wie z.B. Gastritis, chronischer Darmentzündung, Morbus Crohn, Verstopfung aber auch für ältere Menschen sowie Kinder. Bei genannten Krankheiten werden die Nährstoffe oft schlechter aufgenommen. MCT-Fette sorgen hingegen für eine verbesserte Aufnahme und geben dem Körper so, trotz dieser Krankheiten, notwendige Vitalität. Je länger die Fettketten sind, desto geringer ist die Nährstoffaufnahme. Eine Diät mit Mehrfachungesättigten Fettsäuren (MUFS) belastet also den Darm am stärksten.

Darmentzündungen entstehen oft zum Teil aus Reaktionen des Körpers auf infizierende Organismen. Die antibakterielle Wirkung des Kokosöls soll hier, laut einer britischen Studie, hilfreich sein und das Risiko auf Entzündungen drastisch reduzieren und die Darmwand schützen. Entzündungshemmende Bestandteile in dem Öl verringern Irritationen im Darm sowie bekämpfen sie antimikrobielle Bestandteile, Viren, Bakterien sowie auch Schimmel.

Zum Schutz der Kokosnuss vor angreifenden Organismen, wovon es in den subtropischen Gebieten ja einige gibt, haben die MCT-Fette die besagte antibakterielle Wirkung. Auch in unserer Muttermilch finden wir MCT-Fette und das u.a. wegen eben jener Wirkung. Die Vernichtung schlechter Bakterien, Viren und Schimmel verbessert nicht nur unseren Allgemeinzustand sondern hilft auch bei daher wirkenden Erscheinungen wie chronische Müdigkeit und Erschöpfung oder auch Krankheiten aufgrund eines geschwächten Immunsystems. Laut Dr. Mary Enig sollte ein Erwachsener therapeutisch ca. 3EL Kokosöl täglich zu sich nehmen. Nach Abklingen der Symptome min. einen Esslöffel.

 

Auf gesundheitlicher Ebene kann Kokosöl schon unglaublich viel für uns tun und das ist noch längst nicht alles. Sowohl zur Erhaltung unserer Jugend und unserer Schönheit, sowie zur Wundbehandlung als auch zur Gewichtsreduktion eignet sich Kokosöl. Kokosöl für unsere Schönheit findet ihr in einem extra Artikel.

 

 

Nach dem Testen verschiedener Kokosöle, bin ich schließlich bei dem Produkt von Dr. Goerg geblieben. Die Firma hat sich auf Kokosprdukte spezialisiert und achtet auch auf Nachhaltigkeit und FairTrade.

Dr. Goerg Premium Bio-Kokosöl – 1000 ml

 

 

 

 Quellen und Fortführendes:

Coconut Oil for Health and Beauty von Cynthia and Laura Holzapfel

The healing miracles of Coconut Oil von Bruce Fife

http://coconutoil.com/health_benefits_virgin_coconut_oil/ 

http://coconutoil.com/what-type-of-coconut-oil-is-best-how-to-choose-a-coconut-oil/

 

2 Kommentare:

  1. Ich finde es sooooo wichtig darauf hinzuweisen Bio und fair Trade Produkte zu verwenden….gerade bei koksöl stoppen wichtig…siehe palmölplantagen….Naturzerstörung….da ich diesen Hinweis nicht finde gibt es auch kein like….scheint nur eine Wiederholung langbekannter ins Deutsche übersetzte Infos zu sein….wünsch dir eine gute Entwicklung..ich schau wieder mal rein

     
    • Stimmt, da hast du Recht. Explizit erwähnt habe ich es im Beitrag nicht, ist mir in diesem Moment ehrlich gesagt einfach nicht aufgefallen. Ich lege selbst wert auf diese Dinge und gebe gerne mehr Geld dafür aus, daher empfehle ich z.B. eben auch das Kokosöl von Dr. Goerg, da ich deren Kampagnen sehr ansprechend finde. Ist aber definitiv ein wichtiges Thema und daher einen eigenen Beitrag wert, daher vielen Dank für deine Kritik (:

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.